Six Sigma

Six Sigma ist eine Methodik zur Lösung und Vermeidung von Qualitätsproblemen. Oberstes Ziel dabei ist es, (fast) immer den Anforderungen bzw. Vorgaben des Kunden gerecht zu werden; ein solcher Prozess erzeugt weniger als 3,4 Abweichungen pro Million möglicher Abweichungen (0,00034%). Six Sigma ist eine Verbesserungsmethodik, die von Motorola eingeführt, aber von General Electric ins Rampenlicht gestellt wurde. Heute wird die Methode nicht nur von vielen großen Unternehmen wie Essent, Heijmans, Rabobank, MSD, sondern auch in kleinen und mittleren Unternehmen weit verbreitet eingesetzt.

Qualitätsprobleme verursachen in einem späteren Stadium des Gesamtprozesses oft größere Probleme. Zum Beispiel müssen Produkte zurückgegeben oder Dienstleistungen neu geliefert werden, was für diejenigen, die die Probleme beheben müssen, zusätzliche Arbeit bedeutet. Da die Probleme neben der „normalen“ Arbeit gelöst werden müssen, steigt die Arbeitsbelastung. Wenn die Arbeitsbelastung zu hoch wird, entstehen noch mehr Qualitätsprobleme, weil die Arbeit in Eile erledigt wird. In der Folge müssen weitere Probleme behoben werden und es hat sich ein Teufelskreis entwickelt. Ein Qualitätsproblem muss daher zum frühestmöglichen Zeitpunkt angegangen werden. Wir sind daher davon überzeugt, dass die Anwendung von Six Sigma in Ihren Prozessen sehr vorteilhaft sein wird.

DMAIC; Schritt für Schritt

Der bei Six Sigma verwendete Schritt-für-Schritt-Plan wird mit abgekürzt DMAIC, was für steht:

  • 1) Definieren

    Zunächst wird ein Prozess ausgewählt, der verbessert werden muss. Dies geschieht durch einen sogenannten 'Six Sigma Champion'. Diese Person ist in leitender Position tätig und tritt als Sponsor des Projekts auf. Der Champion stellt auch das Projektteam auf. Ein Projektteam besteht aus einem "Six Sigma Black Belt" (BB), der als Projektleiter fungiert, und einem Team aus "Green Belts" (GB) und "Yellow Belts" (YB). Als Abschluss der Definitionsphase wird ein Vertrag unterzeichnet, der die Projektbeschreibung, die Ziele hinsichtlich der Einsparungen (Zeit und Kosten) und eine Zustimmungserklärung enthält. Die Genehmigung wird vom Champion, vom BB, vom Controller und vom Master Black Belt (MBB) unterzeichnet. Das MBB ist / sind derjenige in der Organisation, der ein Experte auf dem Gebiet von Six Sigma ist.

  • 2) messen (messen)

    Zunächst wird ein Prozess ausgewählt, der verbessert werden muss. Dies geschieht durch einen sogenannten 'Six Sigma Champion'. Diese Person ist in leitender Position tätig und tritt als Sponsor des Projekts auf. Der Champion stellt auch das Projektteam auf. Ein Projektteam besteht aus einem "Six Sigma Black Belt" (BB), der als Projektleiter fungiert, und einem Team aus "Green Belts" (GB) und "Yellow Belts" (YB). Als Abschluss der Definitionsphase wird ein Vertrag unterzeichnet, der die Projektbeschreibung, die Ziele hinsichtlich der Einsparungen (Zeit und Kosten) und eine Zustimmungserklärung enthält. Die Genehmigung wird vom Champion, vom BB, vom Controller und vom Master Black Belt (MBB) unterzeichnet. Das MBB ist / sind derjenige in der Organisation, der ein Experte auf dem Gebiet von Six Sigma ist.

  • 3) analysieren (analysieren)

    In dieser Phase werden die Daten statistisch analysiert, um Hinweise auf Faktoren zu finden, die die CTQ beeinflussen. Eine Methode zur Ermittlung potenzieller Einflussfaktoren wird durch ein Fischgrätendiagramm dargestellt. Hier ist der Kopf der CTQ und es gibt sechs Knochen (Hauptkategorien), die einen Einfluss haben können: Mensch, Maschine, Material, Methode, Messung und Umgebung. Auf Basis der Ergebnisse und der definierten Ziele werden Einflussfaktoren zur Verbesserung ausgewählt.

  • 4) verbessern (verbessern)

    In dieser Phase werden die Auswirkungen der Einflussfaktoren untersucht und festgestellt. Wenn die Beziehungen zwischen den Faktoren und der CTQ bestimmt sind, können Verbesserungsmaßnahmen entworfen und ausgeführt werden.

  • 5) Kontrolle (sicher)

    Die letzte Phase sorgt für die Verbesserung der Verbesserung. Das BB passt die Qualitätsverfahren an, um die Verbesserungen aufzuzeichnen. Das BB bestimmt auch, inwieweit der Prozess verbessert wurde und ob weitere Schritte zur weiteren Verbesserung erforderlich sind.

Sind Sie interessiert oder möchten Sie mehr über Supply Value erfahren?